Ob es um Kostenübernahme für medizinische Behandlungen, um Psychotherapie oder andere Anliegen geht, immer wieder stellen sich einzelne Krankenkassen quer und erschweren ihren Versicherten den Zugang zu bestimmten Leistungen. Manchmal lohnt es sich daher, die Krankenkasse zu wechseln!

Grundsätzlich kann jede_r gesetzlich Versicherte die Krankenkasse kündigen und Mitglied einer neuen Krankenkasse werden, wenn er_sie hofft, dort besseren Service oder leichteren Zugang zu Leistungen zu erhalten. Wer allerdings gerade erst Mitglied einer Krankenkasse geworden ist, hat in der Regel eine Bindungsfrist von 18 Monaten und kann erst danach die Krankenkasse wechseln. Dies betrifft besonders häufig Auszubildende und Studierende, die vor kurzem aus der Familienversicherung ausgeschieden sind.

Durch die Beitragsreform der gesetzlichen Krankenkassen zum 1. Januar 2015 gibt es nun auch für diese Neuversicherten ein Sonderkündigungsrecht.

Falls du also unzufrieden mit deiner Krankenkasse bist, weil sie z.B. weniger trans*freundlich ist als die Krankenkassen anderer Leute, die du kennst. Oder weil sie dir Steine in den Weg legen bei der Kostenübernahme einer Psychotherapie, hast du jetzt bis Ende des Monats noch die Möglichkeit, deine Krankenkasse zu kündigen und Mitglied einer anderen Krankenkasse zu werden.

Wichtig: Die Kündigung muss innerhalb eines Monats nachdem du die Information über die Beitragsänderung bekommen hast, bei der Krankenkasse eingehen und wird zum 31. März 2015 gültig. Allgemeine Infos dazu findest du hier!

Die neue Krankenkasse muss die Kosten für laufende Behandlungen (sofern es keine privaten Leistungen sind) weiter übernehmen. Hast du also beispielsweise schon eine Psychotherapie von deiner alten Krankenkasse bewilligt bekommen, muss auch die neue Krankenkasse die Kosten für die übrigen Therapiestunden bezahlen.

Wenn du die Krankenkasse wechseln willst, informiere dich vorher in deinem Bekanntenkreis: Wer hat mit welcher Krankenkasse gute Erfahrungen gemacht? Sind diese Erfahrungen auf deine Situation übertragbar? Sprich vielleicht mal mit der Krankenkasse, bei der du überlegst, Mitglied zu werden und frage nach konkreten Leistungen.

Wenn du Fragen hast oder Unterstützung brauchst, wende dich an eine Beratungsstelle deines Vertrauens oder andere kompetente Personen!